#walkwithouttalk am 20. September 2022: Selfie-Experimente

Die Sonne lockt mich vor die Tür rein in den Wald. Eigentlich sollte ich lieber etwas arbeiten oder mich um den Haushalt kümmern oder einkaufen oder mich um den immer noch kranken Mann kümmern. Doch das Wetter ist einfach zu verlockend. Und wer weiß, wann der Regen zurückkommt. Und weil ich mich bei Bewegung im Wald so richtig entspannen kann und mir selten jemand über den Weg läuft, kann ich auch super Selfie-Experimente machen. Denn da brauche ich definitiv noch Übung.

#walkwithouttalk

Selfie-Experimente im Wald

Tummelt man sich auf Social-Media herum, ist man früher oder später mehr oder weniger gezwungen Fotos von sich selbst zu machen. Ich kann euch sagen, das ist gar nicht so einfach. Sobald eine Kamera auf mich gerichtet ist, versteife ich und verliere meine lockere, natürliche Art. Ob jemand anderes fotografiert oder ich selbst, spielt dabei keine Rolle. Also artet das Selfie-machen bei mir immer ein wenig aus. Aber seht selbst.

Oje, wie bekommen das all die anderen hin, ohne zu verzweifeln? Da ein Accountability-Post auf Instagram für die „Rapid Blog Flow“-Challenge von Judith Peters her musste, musste ich mich am Ende für eins entscheiden. Ein Foto, auf dem ich mich einigermaßen ansehnlich finde und das nicht zu unscharf ist. Geworden ist es dieses hier:

Dieses Foto hat es auf Instagram geschafft

Wie ihr seht ist die Auswahl groß, nur leider nicht gut. Vielleicht habt ihr den ein oder anderen Tipp für mich, wie es beim nächsten Mal besser klappt. Schreibt es einfach in die Kommentare 😉

Viel Spaß mit euren Selfie-Experimenten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.